Wohnen in Mariendorf-Lichtenrade-Kreuzberg

Herzlich Willkommen bei der Mariendorf - Lichtenrader Baugenossenschaft eG

Unsere Wohnungsbaugenossenschaft im Berliner Süden wurde auf Initiative von Mietern, die ihre in der Kaiserzeit entstandenen Mietshäuser selbst erwerben wollten, gegründet. Noch heute befindet sich die Geschäftsstelle in einem dieser 1910/11 errichteten Wohnhäuser in der Mariendorfer Rathausstraße.

In den 30er Jahren befasste sich die kleine Mietergenossenschaft erstmals mit eigenen Wohnungsbauten. Besonders in Zeiten des Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg konnten etliche Neubauwohnungen bezogen werden.

Heute verfügt die "mlb" über 769 Wohnungen und 21 Gewerbeobjekte, die sich größtenteils entlang der Achse Mariendorfer -, Tempelhofer -, Lichtenrader - und Kirchhainer Damm sowie in der Duden-/Methfesselstraße befinden. Die breite Palette von Wohnungstypen aus fast 100 Baujahren ist in letzter Zeit um einige architektonische und ökologische Besonderheiten bereichert worden. Dazu zählt die denkmalgeschützte Wohnanlage in Kreuzberg -nahe dem Viktoriapark-, eine großzügige Reihenhausanlage ebenso wie eine als Kunstobjekt gestaltete Heizzentrale. Im Jahr 2007 wurde die erste Wohnanlage mit einer Heiz-und Warmwasserstation auf Basis von Luft Wasser Wärmepumpen ausgestattet. Nach der umfassenden energetischen Modernisierung dieser Wohnanlage im Simpsonweg setzt die Genossenschaft die Modernisierung weiterer Wohnanlagen nach und nach um. So wurden im Jahr 2009 und 2010 die Wohnanlagen Kurfürsten-, Schützen- und Reulestr. komplex modernisiert. Zusätzlich wurden an die Häuser der Kurfürstenstr. 28 - 31 Aufzüge an- und die Dächer zu Wohnzwecken ausgebaut.
Die größte Wohnanlage der MLB, Rathausstraße 88 - 94 und Kurfürstenstraße 74, mit 178 Einheiten wurde 2011/2012 umfangreich saniert und thermisch modernisiert.

Kontakt

Mariendorf-Lichtenrader Baugenossenschaft eG
Rathausstraße 5
12105 Berlin


Tel.: 030 705 20 74
Fax: 030 705 30 84
E-Mail: webinfo@mlbaugenossen.de

Sprechstunden:
montags von 09.00 bis 12.00 Uhr und mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr